Blog-Tipp: Alt und Neu im Direktvergleich

Inspiration – dieses Wort gehört zum Standardrepertoire eines jeden Designers, der der Aussenwelt vermitteln möchte, dass er sich bei seinen Kreationen tatsächlich etwas gedacht hat. (Meiner Meinung nach kein Muß, aber wenn man sich dann besser fühlt, na gut.) So sind die Kollektionen der einschlägigen Modehäuser immer an irgendetwas angelehnt: Tierwelt, Natur, you name it… Wie sehr die Modewelt in ihrem Schaffen vor allem aber auf Kunstwerke und Entwürfe der Vergangenheit setzt, zeigt in netter Regelmäßigkeit der amerikanische Blog Part Nouveau – definitiv einer meiner interessantestens Neuentdeckungen der letzten Tage.

4

Lilah Ramzi, Studentin der Modegeschichte, zeigt in ihrem Blog aktuelle Modewerke (Fotos, Kollektionen, Looks) und zeigt, welche historischen Originalen diesen ganz offensichtlich als Vorbilder dienten. „Ich bin auf diese Idee gekommen, als ich während meines Studiums für eine Arbeit vor die Aufgabe gestellt wurde, ein zeitgenössisches Modewerk herauszusuchen, das auf einer historischen Vorlage beruht„, erzählt Lilah, die mir netterweise ein paar Fragen zu ihrem Blog benatwortet hat. „Als ich die beiden Bilder nebeneinander hielt, war ich sofort fasziniert und dachte, das wäre doch ein tolles Blogkonzept.“

1

Pictures courtesy of Part Nouveau

Die überraschendste Entdeckung bei der Arbeit für ihren Blog machte Lilah, als sie eine „Fashion“-Rekreation eines ihrer eigenen Lieblingsbilder – dem Gemälde The Corn Poppy von Kees van Dong – entdeckte. („Das Bild hängt im Houston Museam of Fine Arts, ich schaue es mir jedesmal an, wenn ich zu Hause bin.„) Das moderne Pendant fand sie zufällig beim Durchschauen ihres liebsten Modefotografen, Knippsikone Norman Parkinson, der das 1959 aufgenommene Foto auch pflichtbewusst „After Van Dongen“ nannte. Siehe unten.

3

Pictures courtesy of Part Nouveau

Lilahs Recherchen für den Blog beruhen übrigens größteneils auf Materialien aus ihrem Studium: „Ich habe mir in der Zeit eine Art Archiv an Kunstabbildungen und Fotografien zugelegt, aus dem ich schöpfe. Außerdem schaue ich regelmässig ins Vogue-Archiv, in die Sammlungen des Metropolitan Museums of Art und blättere natürlich ständig auch durch zeigenössische Magazine.

2

Pictures courtesy of Part Nouveau

Toole Idee und sehr empfehlenswert für die sonntägliche Bloglektüre (wenn man dann auch mal Zeit hat, wirklich alle Neuigkeiten aus der eigenen Blogliste ausgiebig zu lesen)!

Dieser Beitrag wurde unter The Read! abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s